Kategorien
Allgemein

Tulli, zum Apell


Tulli, ich verstehe, was du mir sagen willst und ich verstehe, dass es dich verletzen muss.

Die Sache ist allerdings die, die Angst ist eine Grundemotion unter den Mensch, ebenso der Ekel. Kein Mensch ist von diesen Gefühlen befreit, auch du nicht.

Und du kannst den Menschen ihre Gefühle prinzipiell erst einmal nicht vorwerfen.

Sondern um die Menschen irgendwie abzuholen, MÜSSEN wir darauf eingehen. Anders funktioniert es einfach nicht. Und damit meine ich natürlich nicht dich, als Betroffenen. Sondern damit meine ich natürlich Sven Lehmann.

Denn natürlich kann dieser sich auf den Boden legen, weinen und dabei „Diese Gesellschaft ist so böse und queerfeindlich“ jammern.

Oder er könnte einmal kommunizieren: „Ich verstehe eure Ängste und Sorgen“

UND DANN ERST, nachdem er Vertrauen, durch Verständnis, geschaffen hat,

DANN ERST, wird es Möglich sein, dass er auf die Konsequenzen für andere hinweist und die Menschen ihn überhaupt erst verstehen werden.

Es nützt dir einfach nichts, den Menschen vorzuwerfen, dass sie sind, wie sie sind.

Sie haben Ängste, sie haben Sorgen, sie fühlen Ekel. Jeder Mensch.

Und Gefühle müssen dabei nicht immer rational sein.

Und kein Schwein der Welt nimmt es Sven Lehmann ab, dass dieser nicht Transfeindlich wäre.

Denn ich würde gerne einmal sehen, wie dieser homosexuelle Mann, mir die Männermöse leckt. Da glaube ich nicht dran. Und das obwohl ich schon Sex mit schwulen Männern hatte.

Es gibt keinen schwulen Mann, den wenn ich es drauf anlegen würde, ich nicht auch verführt bekommen würde. Dessen bin ich mir bewusst. Zu oft, im Leben, wurde ich bereits von angeblich schwulen Männern sexualisiert.

Und trotzdem glaube ich nicht dran, dass Sven Lehmann viele Männer- Mösen im Leben geleckt hat. Wieso nicht? Ist Sven Lehmann etwa transfeindlich?


Reflektiere dich selbst, Herzchen. Denn die Einzige, die hier Bullshit erzählt bist du und ich kann es nicht fassen, wie wenig Menschen die Courage besitzen, dir zu widersprechen.

Weswegen ich dir jetzt also ein Angebot mache. Denn du weißt: Sehen heißt Glauben.

Deshalb lass uns doch einfach mal bei Gelegenheit treffen und dann rubbel ich einmal ganz intensiv an deiner „Clit“ und danach rubbelst du mal ganz intensiv an meiner „Clit“ und dann schauen wir einfach mal, welche Körperlichen Reaktionen bei dir entstehen und welche bei mir.

Und das Ergebnis Protokollieren wir dann, für die Nachwelt. Einverstanden?

Ich akzeptiere und verstehe, dass ich aufhören soll, permanent von „klaffenden Axtwunden“ zu sprechen, sondern stattdessen von jetzt an damit beginnen werde, von „Neo- Vagina“ zu sprechen. Das ist absolut kein Problem für mich. Denn ich bin ja lernfähig.

Trotzdem solltest auch du dir, der Bedeutung von #SexNotGender noch einmal bewusst werden. Denn vor allem was die Transkids angeht, so sind verfrühte Operative Eingriffe prinzipiell nicht notwendig und mmn. auch nicht zu befürworten.

Die Bigut oder auch die Two- Heart- Indianer, die nahmen keine Hormone und die benötigten auch keine Operationen. Sondern die nahmen das aus ihrem Inneren.

Ihr seid allesamt erwachsene Menschen, die eine Pubertät durchlaufen haben, die sich entwickeln konnten, die sogar Kinder gezeugt haben und keiner von euch war ein „trans kind“. Also hört endlich auf damit, euch mit Kindern gleichzusetzen.

Ich kann mir schon vorstellen, dass einige von euch wahrscheinlich denken mögen, wäre ich doch bloß nicht durch die Pubertät gegangen, hätte mein Passing früher begonnen, wäre ich heute viel akzeptierter, als Frau und viel glücklicher. BULLSHIT ist das.

Lernt euch selbst zu lieben, wie ihr seid, dann lieben euch auch die anderen. „Gelungenes“ Passing, hin oder her.


Darüber hinaus, wollte ich dich wissen lassen, dass du heute sogar Felicia überholt hast.

Eigentlich gucke ich jeden Tag allererstes, was schreibt Felicia. Heute Tulli, da warst es du.

Denn du bist einfach soviel positiver. Felicia ist immer nur am jammern. Das zieht einen voll runter.


PS. Danke, Tulli. Ich denke, von nun an von einer „Neo- Vagina“, statt einer „klaffenden Axt- Wunde“ zusprechen, wenngleich ich immer noch nicht davon überzeugt bin, dass dem nicht so wäre, wird mir dabei helfen, denn Ekel langfristig auf ein Minimum zu senken.

Credits to you.

Obwohl ich die Bezeichnung „klaffende Axt- Wunde“ ebenso wie den „Transenficker“ sprachlich stets sehr genossen habe.

Aber ich bin kein Transenficker. Ich bin eine Trans Frauen fickende Sexarbeiterin.


NEE. Den „Transenficker“ behalte ich noch ein bisschen. Soweit bin ich noch nicht. Das Wort ist einfach zu schön.

Diesbzgl habe ich sogar lobpreisende Nachrichten erhalten. Aufgrund des wunderschönen Wordings, in meinem Gedicht „Ode an den twitterten den TRA“. Ungelogen.

Alle lieben dieses Wort.


Solch eine Scheiße. Zuerst, da willst du sie alle vernichten und auf einmal, da hast du nur noch Sex mit Transen im Kopf.

Aber wer hätte das auch damals ahnen können?

Karma schlägt zurück, ihr inkompetenten Nutten!

error

Enjoy this blog? Please spread the word :)