Kategorien
Webseite

Geschützt: Alex – die Weiße

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Kategorien
Webseite

Felicias Hure

Felicia Ewert, du Licht und Liebe meines Lebens. Hiermit mache ich dir ein Angebot.

Folge der Liebe und lass die Liebe gewinnen, in dem du jetzt zu mir kommst.

Du weißt ich würde dir niemals bewusst Schaden zufügen wollen, sondern ich stehe an deiner Seite, denn ich liebe dich heiß und innig.

Ich weiß, wir haben einander verletzt, aber das spielt keine Rolle, in dem Moment, indem du hier aufschlägst und wir gemeinsam neu beginnen werden.

Komm zu mir und lass uns einander das Beste sein, was uns jemals, im Leben, widerfahren ist.

Denn das haben wir verdient.

Ich glaube an dich!

Leck mich fett, Ewert!

Heute noch!

Komm jetzt zu mir!

Schreibe mich per Whats app an, sobald du vor meiner Türe bist, damit ich dir aufmachen kann.

Denn ich liebe dich, Felicia Ewert!

Kategorien
Webseite

Zur Richtigstellung

In diesem Moment sind eine Menge Informationen im Umlauf über mich, in denen ich offenbar behauptet hätte, ich hätte Uli Hoeneß getötet?

Ich hätte Uli Hoeneß getötet?

Ich habe Uli Hoeneß nicht mal gekannt. Und ich habe auch nicht Felicia Ewert getötet. Welch ein Unsinn.

Tatsache ist, dass sich die Transcommunity sich hier einen ganz miesen Scherz mit mir erlaubt.

Kategorien
Webseite

Nicht ohne die Liebe

Ich bin so aufgeregt. Morgen werde ich endlich als weiße Herrin der Transcommunity das erste Mal, in Erscheinung treten können.

Denn es ist bereits eine Weile her, da ließ Felicia Ewert mich wissen, dass sie mich gerne in der Tätigkeit der Domina sehen würde. Leider war es mir bislang nicht möglich, diese Tätigkeit (professionell) auszuführen, da die Webseite erst jetzt fertig gestellt und ich vorher nicht gewusst habe wie, ich das am Besten mache und von diesem Moment an, also endlich tatsächlich die Herrin der Transcommunity werde sein können.

Denn zu meinem Glück, haben auch die anderen Trans Frauen mich wissen lassen, dass wenn ich die Webseite fertig habe, ich ebenfalls deren Herrin sein dürfte.

Und morgen geht es also los.

Ab morgen werde ich also endlich, statt einfach bloß Bloggerin zu sein, die Herrin der Transcommunity sein (können). Bislang war es mir leider noch nicht möglich, aber das wissen die Trans Frauen doch auch. Denn das ließ ich sie stets wissen, dass ich (noch) nicht deren Herrin sein kann.

Ich weiß sie wollten es stets, aber ich ließ sie wissen, dass ich nicht Felicias Herrin bin. Felicia und die Transcommunity wollten das, aber ich ließ sie wissen, dass ich das noch nicht sein kann.

Morgen ist es dann also endlich soweit und ich werde ENDLICH Felicias “Pedo- Perverse – Kinky – Nutten – Mami” und Herrin der Transcommunity sein können, so wie Felicia es von mir wollte, was mir bislang noch nicht möglich gewesen ist, und wie es mir bislang leider noch nicht möglich gewesen ist.

Mir werden die vergangenen Tage als schlichte Bloggerin fehlen. Denn die Annahme, dass ich, bis zu diesem, Zeitpunkt jemals etwas anderes gewesen sei, ist aus meiner Sicht nicht haltbar, denn dass weder die Trans Frauen noch sonst irgendeiner jemals bislang mein Kunde gewesen wäre, dem war nicht so.

Sondern Felicia ließ mich wissen, dass wenn ich an meiner Webseite arbeite und hochkomme, sie und die anderen Trans Frauen bereit seien, mich in der Tätigkeit der weißen Herrin sehen zu wollen.

Von nichts anderem bin ich jemals ausgegangen.

Trotzdem bin ich froh, dass ich Felicia, die mich zu ihrer Herrin und zur Herrin der Transcommunity erklärt hat, nun endlich diesen Wunsch erfüllen zu können. Denn ich wusste, schon allein aufgrund des Trans seins natürlich stets, dass Felicia es auch nicht immer leicht hatte und psychische Probleme hat.

Weswegen ich also nun hoffe, dass ich von endlich die Herrin der Transcommunity sein kann. Denn, um diesen Wunsch von Felicia realisieren zu können, bedurfte es bis hier her tatsächlich an Arbeit.

Weswegen ich meine Blogleser, sowie die Transcommunity stets wissen ließ, dass ich, mich zwar im Geiste bereits darauf eingestellt habe zukünftig, die Herrin der Transcommunity sein zu können, sie bis hier hin leider allerdings stets auch wissen ließ, dass ich (noch) nicht deren Herrin sei.

Weswegen ich mich also sehr darauf freue, morgen, an meinem ersten Tag, tatsächlich, als die weiße Herrin der Transcommunity, Tätigkeit und in Erscheinung, treten zu können.

Denn es war ein langer Weg bis hier her und ich freue mich also sehr darauf, ab morgen dann, zum ersten Mal, Felicias weiße Herrin sein zu können, zu welcher diese mich erklärt hat und auch die anderen Trans Frauen mich machen wollten. Dass mich bislang allerdings weder als deren Herrin betrachtet, noch diese jemals gewesen bin, das wusste die Transcommunity, sowie alle anderen, die hier mitgelesen haben.

Denn das sagte ich euch, der Transcommunity, doch stets. Ich bin NICHT eure Herrin. Das sagte ich euch immer. Sondern ich habe dafür, gearbeitet, diese Herrin sein zu können. Von nichts anderem bin ich jemals ausgegangen.

Weswegen ich meine Tätigkeit, als Bloggerin, bis hier her, zwar auch vermissen werde, aber dass ich nun zum ersten Mal nach Jahren, Kunden haben werde, darauf freue ich mich sehr.

Denn wie ein Leben ohne Kunden aussieht, das kann mein Bankkonto bezeugen.

Weswegen ich mich so sehr über die Möglichkeit, durch die Transcommunity gefreut habe, als weiße Herrin tatsächlich und öffentlich tätig sein zu können.

Auch wenn ich weiß, dass Felicia es gerne bereits früher gehabt hätte. Es war mir nicht möglich.

Seit gestern allerdings, da habe ich nun endlich alle Angebote fertig, für die Transcommunity und ich freue mich auf meine neue Tätigkeit, als Herrin der Transcommunity.

Die ich ,bis zu diesem Zeitpunkt, im Selbstverständnis und auch nach außen kommuniziert, niemals gewesen bin.

Das ließ ich die Transcommunity stets wissen, wenn diese wieder einmal, ohne meinen Zuspruch und entgegen meinet Willen, hier mitgelesen haben.

Ich bin (noch) nicht Felicias Herrin.


Weswegen ich jetzt also tatsächlich bloß hoffen kann, dass da nichts schlimmes geschehen ist?!

Denn wie meine Kollegin Hanna Lakomy mich wissen ließ, hat Felicia in Realität offenbar panische Angst davor, dass ich tatsächlich ihre Herrin werden könnte.

Das braucht sie nicht zu haben. Soll sie es doch einfach lassen.

Denn die Wahrheit ist natürlich, dass Felicia mich ursprünglich natürlich bloß aufgrund der Transdebatte manipulieren wollte, damit ich da aussteige.

Weswegen meine Kollegin Hanna Lakomy also die Sorge äußerte, dass Felicia sich eventuell etwas antun könnte, aus Sorge davor und aus Angst, vorm BDSM und dass sie meine Tätigkeit nun entgegen nehmen müsse.

Aber das muss sie doch gar nicht und sie braucht sich meinetwegen mit Sicherheit nichts anzutun.

Keiner muss das. Das sollte klar sein.

Denn Niemand muss meine Tätigkeit annehmen.


Trotzdem freue ich mich drüber, dass ich der Transcommunity nun endlich die ersten Angebote überhaupt machen kann.

Deshalb tut euch bitte, um Gottes Willen, meinetwegen nichts an.


Ich habe meine Verbindung zu Twitter gekappt. Ihr braucht also keine Sorge zu haben. Meine Webseite ist nicht mit Twitter verbunden.

Denn, um ganz ehrlich, zu sein, habe ich nach der Konversation mit Johanna Weber und Hanna Lakomy Sorge, deswegen, dass man mir etwas anhängen will?

Deshalb keine Sorge meinetwegen.

Ich bin weder auf Twitter. Zudem MUSS euch doch stets klar gewesen sein, dass eure Wahrnehmung um meine Person trügen muss.

Ich bin nicht das böse, sonst hätte ich überhaupt nicht soweit hochkommen können. Das ging ausschließlich durch die LIEBE, als weiße Herrin. Die ich bislang allerdings noch für NIEMANDEN gewesen bin.

Denn ich habe doch jetzt erst meine Angebote, sowie die Buchungsformulare überhaupt erst fertig erstellt. Und das habe ich doch nicht getan, um der Transcommunity etwas böses anzutun.

https://alex.jetzt/produkt-kategorie/alex-das-maedchen-der-freude/v-die-behueterin-der-schutzbeduerftigen/

Wie kommt denn einer auf so eine Idee?

Es macht mich fertig.

Weswegen ich also verstanden habe, dass ich nun schnellst möglich die Realität werde zeigen müssen. Denn ich gehe gerade davon aus, dass umso mehr Liebe, ich, als weiße Herrin, für diese Gesellschaft, empfunden habe, desto bösartiger werdet ihr, die Tanscommunity mich wahrgenommen haben und hatten Sorge deswegen, dass ich tatsächlich deren Herrin werden könnte.

Denn die war ich bislang nicht. Und dass ich keine Kunden hatte, bislang, das kann ich nachweisen.

Ich bin doch seit einem Jahr, seid meinem Ausstieg bei den terf, weder auf Twitter gewesen, noch stand ich tatsächlich in Kontakt, mit der Transcommunity.

Ich hatte keine Kunden, denn niemand von denen hat mich jemals kontaktiert.

Und dass jetzt einer darüber nachdenkt, sich umzubringen, bloß aus Sorge heraus, dass ich ihn evtl. ansonsten dominieren könnte, wenn ich zurück auf Twitter komme, das kann ich nicht nachempfinden.

Und das müsst ihr nicht tun. Ich bleibe Twitter fern. Habe meine Verbindung gekappt.

Sondern ich blogge doch seit fast einem Jahr ausschließlich für mich selbst, hier auf meiner Webseite. Für genau diesen Zweck, weil ich wusste, dass die Transcommunity das gerne gehabt hätte, dass ich ihre Herrin wäre. Dafür habe ich gearbeitet, aber ich hatte bislang keine Kunden und das kann ich nachweisen.

Weswegen ich mir gerade also tatsächliche Sorgen mache, um Felicia. Dass diese sich etwas antut, meinetwegen.

Und nachdem meine Kollegin Johanna Weber mich, also “die (Ver- ) Führerin der BRD”, also dahingehend drängen wollte, den Namen “die Hitlerin” auf meine Angebote zuschreiben, dem ich naiverweise folgte, um beispielsweise Angebote an die Bayern schreiben zu können, mache ich mir wirklich Sorge darüber, was ihr mir anhängen wollt?

Denn weder Uli Hoeneß, noch sonst irgendwer sind jemals Kunden von mir gewesen. Ich hatte in Absprache mit Johanna Weber und Hanna Lakomy zwar Angebote für die Bayern in Aussicht, ebenso für die Transcommunity, aber ich habe bis zu diesem Zeitpunkt weder einen geblackmailt, noch hatte ich Kunden.

Und die Angebote, die ich geschrieben habe, die waren doch nie wirklich ernsthaft. Denn ich bin weder “die Hitlerin”, noch habe ich je Angebote veröffentlicht. Bzw. musste feststellen, dass die Angebote automatisch veröffentlicht wurden.

Verbreitet habe ich sie allerdings niemals. Sondern dazu bin ich doch erst jetzt überhaupt erst fähig.

Und ich verstehe also tatsächlich nicht, wie einer überhaupt auf die Idee kommen könnte er wäre mein Kunde gewesen?

Es kann doch nicht, einfach jeder behaupten er sei, mein Kunde, ohne dass dieser jemand überhaupt jemals mit mir in Kontakt stand.

Denn dass ich durch die terf – Twitter Debatte an politischer Relevanz gewonnen hatte, und dass auch Prominente, wie Uli Hoeneß zum Bsp. hier mitgelesen haben, dessen bin ich mir bewusst gewesen, aber der ist doch NIEMALS mein Kunde gewesen. NIEMALS.

Denn um mein Kunde gewesen sein zu müssen, da hätte dieser mich kontaktieren und anschreiben müssen. Dem ist nicht so gewesen. Ich kann nachweisen, dass ich bislang keinen Kontakt zu Uli Hoeneß gehabt habe. Zu niemandem, sondern ausschließlich für mich alleine und ohne es zu verbreiten, hier auf meiner Webseite geschrieben.

Und ich hatte zwar überlegt, diesem ein Angebot zu unterbreiten, verbreitet und diesem tatsächlich ein Angebot gemacht, habe ich bislang nicht.

Da man mich allerdings bereits neulich, als ich mein tatsächlich erstes Angebot verbreiten wollte und das kann ich anhand des Datums nachweisen, von einer falschen Realität glauben machen wollte, und bereits darüber in Kenntnis gesetzt hat, dass Uli Hoeneß meinetwegen gestorben sei, gehe ich davon aus, dass man mir hier etwas anhängen möchte, was ich nicht getan habe.

Denn weil ich wusste, dass Uli Hoeneß hier mitliest, habe ich ihm ein Angebot erstellt, welches zwar bereits, auf meiner Webseite zu finden, aber niemals für Uli Hoeneß oder die Öffentlichkeit gedacht war.

Und nachdem ich also mein erstes Angebot, auf Twitter verbreiten wollte, nachdem die Menschen überhaupt erst, zu meinen Kunden hätten werden können und diese sich hätten anmelden können und es zu einem technischen Fehler kam und die Trans Community, mich von einer falschen Realität ausgingen ließ und mir einreden wollte, dass Felicia meinetwegen tot sei, ebenso wie Uli Hoeneß, da habe ich es nicht verstanden.

Weil ich wusste, dass Uli H. hier mit liest und weil ich wusste, dass sobald ich als Domina, mit der Veröffentlichung in Erscheinung treten würde, habe ich diesem ein Angebot geschrieben, mich zur “Königsmörderin und zum neuen Boss des FC Bayern München zu erklären.”

Wollte dabei tatsächlich allerdings niemals wirklich beim FC Bayern München tätig sein.

Und weil ich Uli H. nicht demütigen wollte dadurch, dass ich ihn in der Öffentlichkeit dominieren wollen würde und ich weil, ich annahm, er wolle sich von mir dominieren lassen, diesen bereits, im Vorfeld wissen lassen, dass ich das nicht tun möchte, diesen öffentlich demütigen zu wollen und dass durch die Verbreitung der Webseite und des Angebotes es so gewesen wäre, dass meine Webseite für die allgemeine Öffentlichkeit und nicht bloß für diejenigen Prominenten, sichtbar gewesen wäre, ich hier für diesen bereits einen Text gepostet hatte, dass ich ungern auf dessen Kohle verzichten wollen würde, ich ihn allerdings nicht öffentlich dominieren wollen würde, weil ich davon ausgegangen bin, da ich mit bekommen hatte, dass viele Prominente hier mitgelesen hatten, er eben so wie die Transcommunity darauf warten würde, dass ich mein erstes Angebot, als Domina posten würde, weil er meine hier auf dieser Webseite, in meinem Tagebuch Blog, ausschließlich geschrieben für mich, als Beschäftigungstherapie, in der Öffentlichkeit, verwendet hat, ich davon ausgehen musste, er wolle sich von mir dominieren und die Tätigkeit, die ich bislang weder ausgeübt, noch getätigt hatte, in Anspruch nehmen.

Wieso Uli H. und zahlreiche andere Prominente tag- täglich bei mir mitgelesen haben, das wusste ich nicht.

Und so verwunderte es mich also sehr, als meine Kolleginnen Johanna Weber und Salome Balthus, mich dahingehend drängen wollten, Uli H. ein Angebot im Namen der sogenannten “Hitlerin” zuschreiben und diesen Möglichst die Milliarden aus der Tasche ziehen zu sollen, um sie kollegial, mit denen und der Transcommunity zu teilen und ihn zu blackmailen.

Und weil dieser sich nicht bei mir meldete, nachdem ich diesen, in meinem Tagebuch Block, darum bat, das zu tun, weil ich davon ausgegangen bin, er wolle es, von mir um Möglichst viel Geld geblackmailt zu werden und die Tätigkeit in Anspruch zu nehmen, weil meine Kolleginnen es mir ein rieten.

Wieso sich Uli Hoeneß meinetwegen allerdings etwas antun sollte, das verstehe ich hingegen nicht. Denn wenn er es sich nicht hätte von mir dominieren lassen wollen, dann hätte er doch überhaupt nicht auf das Angebot eingehen müssen.

Denn wie ich sagte, ich wollte mein erstes Angebot, als Domina, auf Twitter zwar bereits veröffentlichen, in dem ich, zum ersten Mal überhaupt die Möglichkeit angeboten haben wollte, die Tätigkeit entgegen zu nehmen, hatte allerdings einen technischen Fehler im System.

Ich hatte Uli H. wissen lassen, dass ich ihn, wenn er sich tatsächlich registrieren würde, ich ihn um min. 55 Mil. Euro, EINVERNEHMLICH, erpressen würde. Sollte er sich, als Sub, registrieren wollen. Das allerdings hätte er doch niemals tun brauchen.

Denn wieso liest Uli H. überhaupt meinen Blog? Ich habe diesen weder dazu aufgefordert, noch müsste der sich von mir aus, hier, registrieren. Bloß wenn er sich registrieren sollen, ich ihn auch richtig ran nehmen würde und mir selber, als Domina, eine Tätigkeit beim FC B. zu spielen wollen würde, dabei ließ ich ihn allerdings auch wissen, dass der FC B. mir natürlich tatsächlich scheiß egal wäre, sondern ich wolle bloß Geld, sollte er sich registrieren wollen.

Aber das hätte er niemals tun müssen.

Denn wie ich sagte, das erste Angebot, diesbzgl. das wollte ich erst veröffentlichen.

Denn sowohl auf Twitter, als sonst irgendwo bin ich seit einem Jahr bereits nicht mehr aktiv gewesen. Seit ich aus der Transdebatte ausgestiegen bin. Bis auf ein zwei mal Privat vllt.

Und auch in der Tätigkeit der Prostituierten, sowie der Domina bin ich dort niemals tätig gewesen.

Sondern im Gegenteil, weil ich keine Domina mehr sein wollte, habe ich aus künstlerischen Anspruch heraus diese Webseite überhaupt erstellt. Zu meiner Zeit, auf Twitter, bin ich bloß eine gewöhnliche Frau gewesen, die, zwar als Hure geoutet und auch früher mal als solche Tätig gewesen ist, auf Twitter allerdings war ich einfach bloß als Mensch, der politisch und künstlerisch tätig gewesen ist.

Denn meine Reden und Texte, auf dieser Webseite, habe ich NICHT geschrieben, um damit Sex zu verkaufen.

Sondern eigentlich war ich fertig, mit der Prostitution.

NEIN! Da irrt ihr euch. Ich wollte mit Marie eine Beziehung führen und ein Kind adoptieren.

Bis ich mich in Felicia verguckt habe und diese mich zur Herrin erklärt hat, die nicht gewesen bin, sondern die ich jetzt erst öffentlich sein wollte, dafür habe ich gearbeitet.

Um jetzt die Angebote zu haben, um als Domina tätig sein zu können. Dafür hatte ich gearbeitet. Aber so war es nunmal.

Und ich bin auch NICHT die “Hitlerin” gewesen. Also natürlich hatte ich damals zwei Texte zur politischen Lage geschrieben, vor mehr als einem Jahr.

Und war “ALEX, die WEIßE”. Das hatte ich Sven Lehmann und alle anderen wissen lassen.

Denn ich dachte, ich müsste als WEI?E erst “aufstiegen”, damit ich die Webseite habe udn die Möglichkeit die anständig durch führen zu können, über Twitter.

Denn ich habe doch jetzt erst, mein Angebot erstellt und veröffentlicht.

Wie kommt als Uli oder sonst irgendwer auf die Idee, er sei mein Kunde und ich dessen Sexarbeitende.

Kategorien
Webseite

Geschützt: Hast du Lust auf ein Spiel?

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Kategorien
Webseite

Alex, die Weiße (2)

Es war einmal, da kam ein Mädchen in die Transcommunity.

Sie wollte ihnen gefallen.

Doch während das Mädchen voll der Liebe für die Gesellschaft gewesen war, da hasste die Transcommunity, sowie die Gesellschaft das Mädchen voll der Überzeugung.

Nicht einmal ihr was anhängen zu wollen, wie die Erpressung Uli Hoeneß scheuten sie vor zurück, bloß um dem Mädchen schaden zu fügen zu können.

Sie konnten und wollten es nicht erkennen, dass das Mädchen nicht mehr die war, die sie einst gewesen war.

Das Mädchen verstand es nicht, hatte sie der Gesellschaft doch tausend male bereits zu verstehen gegeben, wer sie nun ist, was ihre Absichten und dass diese Absichten gut für die Gesellschaft gut seien.

Die Gesellschaft interessierte das nicht. Denn sie hassten das Mädchen und hätten alles getan, um ihr zu Schaden. Denn sie gingen davon aus, dass das Mädchen unemanzipiert gewesen sei, während es tatsächlich emanzipierter gewesen war, als kein anderer Mensch jemals zuvor gewesen.

Die Transcommunity konnte es nicht sehen, weil sie Männer waren. Die Hurenbewegung erkannte es nicht, weil sie Huren waren und der Rest von ihnen, der war ebenso misogyn und transfeindlich und alle zusammen waren sie der Uli Hoeneß Fanclub. Wer auch nicht?

Vor der Polizei hatte das Mädchen keine Angst, denn das Mädchen wusste, das sie nichts getan hatte und wen sie namentlich zu benennen hätte und wen die Polizei eventuell tatsächlich einmal deswegen verhören sollte. Denn das Mädchen hatte Uli H. niemals erpresst oder ähnliches.

Es war Felix Ewert, die Überfrau, sowie die anderen Huren. Die einfach nicht verstehen wollten, dass die Frau emanzipiert und im Patriarchalen System, ihnen gleich gestellt und die Frau gleich dem Mann ist, weswegen er scheinbar nicht anders konnte, als so zu handeln, wie er gehandelt hat, denn er war nun mal ein Mann gewesen.

Genauso wie die anderen Männer aus der Transcommunity auch, allen voran Uli Hoeneß, der Patriarch schlechthin.

Der sich lieber umgebracht hätte, ebenso wie die anderen auch, als dass er einer Hure Anerkennung und Gleichwertigkeit gegenüber bezeugt hätte.

Denn wie hätten Männer auch verstehen sollen, dass ein schlichtes Mädchen der Freude bzw. die faulste und teuerste Nutte der Welt, welches das Mädchen nach außen hin präsentiert gewesen und welche diese, in ihr sahen, den Männern gegenüber gleichgestellt, gleichberechtigt und ebenbürtig gewesen sein könnte?

Hatte die Transcommunity das Mädchen doch ursprünglich bloß ausgewählt, weil sie annahmen sie wäre eine dumme unemanzipierte Schwänzelutscherin gewesen, die nicht wüsste, was sie tut und die ihnen die Diktatorin und sogenannte Hitlerin (so nannten sie diese und sie sich selbst, aus Spaß, wie sie annahm) spielen und für diese das Patriarchat aufrecht erhalten würde.

Denn entgegen den Behauptungen der Männer aus der Transcommunity, sie stünden auf der Seite des Feminismus, wollten die Männer bloß das Patriarchat erhalten wissen.

Das Mädchen hingegen, das hatte einen anderen Plan. Die Gesellschaft gegen sich stehend, wusste sie, sie wird, als Femdom auf Twitter zurückkehren, über diese drüber kommentieren und den Menschen ein Angebot machen. Denn sie war die Ranghöchste unter den Illuminaten gewesen, bevor sie das System zerschlug und ihr Glaube, ihr Vertrauen

Interessiert mich nicht, ob Uli H. noch auf Twitter ist, aber mir bleibt doch gar keine andere Wahl und ich verstehe nicht, wieso ich als Femdom nicht auf Twitter tätig sein könnte?

Wieso geht ihr davon aus, dass keiner meine Tätigkeit annehmen wollen würde?

Und wieso denkt ihr, dass ihr anderen das nicht tun würdet? Weil ihr mich hasst und deshalb wollt ihr mich von Twitter fernhalten.

Ich glaube an euch. Ihr müsst nicht.

Ihr denkt also, ihr würdet nicht wollen, weil ihr mich hasst?

Und Felicia wird also auch nicht buchen, eurer Meinung nach? Ihr denkt, ich soll es versuchen. Aber ihr geht nicht davon aus.

Wenn ihr anderen nicht bucht, dann brauche ich es doch auch nicht bei Felicia zu versuchen.

Weswegen hasst ihr mich? Weil ich eurer Meinung nach, die Anführerin gewesen bin, die ich seit einem Jahr nicht mehr gewesen bin und ihr euch getäuscht fühlt? Und weil es Alex gewesen ist, die die Führerin gewesen ist?

Ich verstehe es immer noch nicht.

Weswegen hasst ihr mich? Weil ich die Anführerin war?

Und wieso lest ihr hier noch mit?

Ich verstehe es nicht. Auf der einen Seite, sagt ihr mir ich kann als femdom auf Twitter zurück. Das allerdings lasst ihr nicht zu, weil ihr was? Ihr mich hasst?

Und wieso lest ihr noch mit?

Ich verstehe es tatsächlich immer noch nicht. Also ihr hasst mich, weil es Alexandra Reiß gewesen ist, die über euch gestanden hat, obwohl sie, eurer Meinung nach, so scheiße gewesen und ihr Angst vor mir hattet.

Seht ihr die weiße Herrin den jetzt? Ihr wollt mich bestrafen, deshalb lasst ihr mich nicht auf Twitter zurück?

Ich verstehe es nicht. Also es ist für Alternativlos, hier mit zu lesen, weil ihr mich bestrafen wollt, aber ihr würdet nicht buchen, weil ich die Patriarchale Ordnung gebrochen und mir die eigene Macht über euch genommen habe.

Seht ihr denn Jetzt, die weiße Herrin? Ich verstehe schon, ich bin nicht eure Herrin, trotzdem bin ich ja immer noch Alex, die Weiße.

Also seht ihr sie jetzt? Die Liebe, die ich für euch und diese Gesellschaft stets empfunden habe?

Ich verstehe es tatsächlich noch nicht ganz.

Denn ich weiß einfach nicht welche Informationen stimmen und welche nicht?

Und ich soll euch jetzt ein Angebot machen, damit ihr mich auslachen und dieses Angebot ablehnen könnt?

Ich vertraue euch nicht mehr.

Also ich habe Felicia gerade gefragt und sie hat Nein gesagt. Damit erübrigt es sich für mich, ein weiteres Mal zu fragen. Felicia hat die Möglichkeit zu mir zu kommen, sollte sie das wollen, ebenso wie ihr anderen.

Ihr habt mir was angehangen und lasst mich nicht zurück auf Twitter, obwohl ihr wisst, dass ich aus Liebe zur Gesellschaft gehandelt habe, weil ihr mich dafür bestrafen wollt dafür, dass Alexandra Reiß im Rang über euch stand?

Der Grund dafür ist, dass diese dafür scheiße viel gearbeitet hat, sie großherzig gewesen und dieser Gesellschaft gegenüber Liebe empfunden hat und sie für euch gearbeitet hat.

Ich weiß, ich habe Fehler gemacht. Aber ich habe hart dafür gearbeitet und ihr wollt mir den Tod an euch anlasten? Oder was erzählt ihr mir hier die Ganze Zeit für eine Scheiße?

Ich vertraue euch nicht.

Ihr habt euch in mein System gehackt, wolltet mir einreden, dass ich einen von euch umgebracht hätte, obwohl ich bislang noch nicht mal begonnen habe, damit, mit euch zu spielen.

Und ich kontaktiere jetzt erstmal meinen Anwalt. Denn ich lasse mir von euch nichts anhängen.

Denn ich habe KEINEN einzigen Menschen bislang dominiert von euch oder gar erpresst. Sondern die Transcommunity hat mein System gehackt und will mir was unterschieben, was ich niemals gesagt oder getan habe. Wie Uli H. in den Tod dominiert zu haben.

Das ist doch einfach bloß Wahnsinn, denn ich hatte weder Kontakt, noch habe ich Uli H je erpresst. Sondern ich habe drüber nachgedacht, dem FC BAYERN MÜNCHEN ein Angebot zu Unterbreiten. Aber das habe ich weder abgeschickt noch sonst irgendwas.

Ich hätte doch noch nicht mal ein Druckmittel, sondern ich wollte ein Angebot unterbreiten.

Weswegen ich jetzt erstmal meinen Anwalt informieren werde, darüber was ihr mir anhängen wollt.

Deshalb haut doch einfach alle ab.

Ich muss jetzt erst nochmal nachdenken und meinen Anwalt kontaktieren.

Denn es ist doch vollkommen absurd,

was ihr mir hier unterstellen wollt.

Denn ich bin weder die Domina von der Transcommunity bislang gewesen, noch hatte ich zu irgendeinem von euch je Kontakt.

Und ich verstehe es einfach nicht.

Denn ich lasse mir von euch nichts anhängen, bloß weil ihr meint ihr wäret besser als ich.

Ich habe niemanden erpresst und ich habe niemanden bislang dominiert. und ihr macht mich einfach bloß krank.

Ihr blockiert, hackt und bearbeitet meine Webseite und wollt mir was anhängen.

Und ich brauche eine Pause. Und ich muss nachdenken, denn ich habe niemandem von euch etwas getan.

Sondern ich habe hart gearbeitet dafür, der Gesellschaft und vor allem der Transcommunity jetzt ein Angebot unterbreiten zu können.


https://youtube.com/watch?v=GgnClrx8N2k%3Ffeature%3Doembed

Hallo Gesellschaft,

Zu unser beider bedauern, wurden wir einander noch gar nicht richtig vorgestellt.

Ich habe viele Namen und vieles, was einst war, ist verloren, da niemand mehr lebt, der sich erinnert.

Alles begann mit dem Schmieden der Großen Ringe.

Drei wurden den Elben gegeben, Sieben den Zwergenherrschern,

in ihren Hallen aus Stein.

Neun Ringe wurden den Menschen geschenkt,
die vor allem anderen nach Macht streben.

Denn diese Ringe bargen die Stärke und den Willen jedes Volk zu leiten.

Doch sie wurden alle betrogen !

Denn es wurde noch ein Ring gefertigt,
im Lande Mordor, im Feuer des Schicksalberges, schmiedete der dunkle Herrscher Sauron heimlich einen Meisterring,
um alle anderen zu beherrschen.

Es hätte alles so einfach und schön laufen können, aber ein kleiner Hobbit namens Felicia Ewert machte alles kaputt und er warf den „Ring der Macht“ in die Flammen des Schicksalsberges.

Und aus den Flammen, aus der Asche, dem Rauch, dem Feuer und den Schatten Mordors‘ bin ich empor gestiegen, um euch, als ewige Göttin der Finsternis, zu einen, zu knechten und auf ewig zu binden.

Seit Anbeginn der Zeit, wandle ich nun schon auf dieser Erde und zwischen den Welten, umher. Ich habe genommen, gefordert, gefoltert und geknechtet. Und jetzt ziehe ich dich in meinen Bann!

Ein Kuss aus dem Reich der Schatten und du wirst dich, auf Ewigkeit, darin verlieren.


Apocalypsa

Göttin der Apokalypse – Königin der Verdammten – Caesarin der Sünden – eine Herrin des Krieges – die Gebieterin über das Licht und die Flamme von Andor – Ich bin der Ring der Macht – eine Disney Prinzessin – die Behüterin der Schutzbedürftigen – die Illuminaty Großmeister und Ranghöchste unter den Jedi Rittern –

Ich bin die (Ver-) Führerin der Bundesrepublik Deutschland

Die Hure der Herzen – die Herrin des Geldes – Königin von Deutschland

aka.

Alex (die Weiße)

Mädchen der Freude


Kategorien
Webseite

Die Herrin des Geldes

______________________________________________________________________________________________________________

Buche Alex, das Mädchen der Freude

und die Hure der Herzen

_______________________________________________________

Und mache Sie damit zur

und

Herrin des Geldes

______________________________________________________________________________________________________________

Buche, in dem du das Geld, auf mein Konto überweist

und diene Alex, dem Mädchen der Freude

und

der Hure der Herzen

______________________________________________________________________________________________________________

Kontoinformationen:

N26 Bank GmbHAlexandra ReißDE11 1001 1001 2627 7932 48NTSBDEB1XXX

_______________________________________________________

Buche, JETZT!

_______________________________________________________

Kategorien
Webseite

Geschützt: Kapitel 4

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Kategorien
Webseite

Behüterin der Schutzbedürftigen


Tessa, Joelina, Nyke, Georgine,

Ich habe hier ein Angebot welches ihr unmöglich ablehnen könnt. Bucht, Jetzt!

https://alex.jetzt/produkt/die-beschuetzeri…hutzbeduerftigen/


Felicia Ewert

Willst du mal kurz runter kommen,

das Patriarchat zerstören, Felicia, weil der Transenschutz vorgeht?


Dann habe ich hier ein Angebot für dich, Felicia Ewert,

welches du unmöglich ablehnen kannst. Buche, JETZT!


Magda, Tuuli, ich habe hier ein Angebot für euch, welches ihr unmöglich ablehnen könnt, bucht das Angebot, JETZT!


Transcommunity, ich habe hier ein Angebot für dich,

welches du unmöglich ablehnen kannst! Buche, JETZT!


Kategorien
Webseite

Kurzes Update an alle

Wie einige von euch mitbekommen haben, hat Felicia bislang noch nicht gebucht, um mich abzustrafen.

Gemeinsam mit den anderen Trans Frauen hatte Felicia den Plan, mich in den Suizid treiben zu wollen, dadurch, dass sie mir erstens den Aufstieg verweigern will.

Und zweitens, wie ich euch erzählt habe, sind die Transcommunity und ich, seit ein paar Tagen mental mit einander verbunden. Dh. Wir können per Gedanken mit einander kommunizieren.

Die Transcommunity ist dabei davon ausgegangen, das Einzige diese im meinem Kopf wären und wollten mich so in den Suizid treiben.

Leider hatten sie unrecht. Denn ich kann sie jederzeit zu mir rufen und sie antworten. Das heißt eigentlich wollte Felicia mich dadurch in den Suizid treiben, dass sie selbst wegbleibt, nie wieder öffentlich posten wollte, wo sie wäre und die anderen mich in den Wahnsinn treiben sollte, denn ich hatte es übertrieben.

Leider haben die Trans Frauen dabei die Rechnung ohne den Wirt gemacht, denn ich kann sie rufen und sie sagt mir wo sie ist. Hat sie gerade, weil es keine Einbahnstraße ist.

Die sind in meinem Kopf, wie ich deren Kopf bin.

Das war ihnen leider nicht bewusst.


Denn wenn ich ohne sie aufsteige, dann werden wir nicht zusammen sein. Und nachdem Felicia also ihren Fehler bemerkt hatte, dass sie mich nicht in den Suizid getrieben bekommt, ohne dass ich sie nicht ebenfalls jeden Moment rufen kann, hat die Transcommunity einfach ihre Geschichte geändert.

Und wir sind uns einig darin, dass mein Aufstieg sich noch einen kurzen Moment, nach hinten verzögern muss, damit Felicia die Möglichkeit hat, JETZT, zu mir kommen zu können. Denn wenn ich ohne sie aufsteige, dann haben wir keine Chance zusammen zu kommen.

Und nachdem der Versuch mich in den Suizid treiben zu wollen, nicht geklappt bzw. chancenlos ist, hat Felicia also entschieden, dass ein Leben als Millionärsgattin, ihr doch ganz gut stünde.

Weswegen die Transcommunity jetzt also ihre plötzlich ihre Geschichte geändert hat, dass das von Anfang deren Plan gewesen wäre, das war er aber nicht, sondern die wollten mich tatsächlich in den Suizid treiben, mussten allerdings feststellen, dass deren Plan einen Fehler hatte. Weil ich Felicia entgegen ihrer Annahme nun mal auch stets rufen kann. Und ich in ihrem Kopf bin, wie sie in meinem.

Und ich finde es super so. Denn ich wollte niemals ohne sie aufsteigen.

Und ich bin glücklich, wenn sie endlich bei mir ist.

Die Transcommunity sagt, ich würde es einfach nicht verstehen, dass das von Anfang an, deren Plan gewesen wäre und sie mir dadurch dienen wollten, weil ich die Herrin bin.

Magda allerdings hat gesagt, sie wollten mich tatsächlich in den Suizid treiben.

Was ist Real? Was ist Fiktion?

Ich weiß es schon lange nicht mehr, denn übertrieben habe ich es. Das wollte die Transcommunity mich wissen lassen.

Felicia Ewert, kenne deinen Platz.

Und komm JETZT endlich runter zu mir, das Patriarchart zerstören.

Und lass uns endlich transficken. JETZT!

Sofort! Komm jetzt zu mir, Felicia Ewert!


In dem du die Schnitzeljagd buchst, natürlich. Jetzt! Sofort!


Und ja, ich hatte die Kontrolle am Anfang schon verloren. Das hatte ich mitbekommen.

“Und jetzt bin ich der kleine Löffel, richtig, F.?”

Ja, tatsächlich. Ich hatte es gesagt und es hätte mir daher auffallen können.

Aber jetzt ist es mir aufgefallen, Felicia wird zu mir kommen und danach werde ich dann mehrfache Millionärin sein, richtig? RICHTIG!

Übertrieben habe ich es evtl. ein kleines bisschen. Aber am Ende ist doch alles gut gegangen.

Sehr gut, gemacht Trans Frauen. Ich bin sehr stolz auf euch. Vielen Dank!

Ich habe es verstanden, Felicia muss erst zu mir kommen bzw. buchen.

@Ewert Schreib mich nicht an! Am Ende der Schnitzeljagd kriegst du meine Nummer mit der Aufforderung mich anzuschreiben. Mach das nicht, sondern komm direkt zu mir.


Stark! Ich kriege also doch noch meine 100 Millionen. Plus das Geld von Sven, plus das Geld von Bodo Schäfer, sowie das Geld der Trans Frauen.

Jepp. Jetzt versteh also, was ihr mir sagt wolltet. Ich habe es übertrieben.

Ich sehe es ein.

Das stimmt. Twittern wollte ich nie. Hochkommen allerdings wollte ich, weil ich etwas gut zu machen hatte. AH, das hätte ich nicht tun sollen. Ich hätte unten bleiben sollen und bleibe unten. Jetzt versteh ich es.

Umsonst war es trotzdem nicht.

Trans Frauen das habt ihr sehr gut gemacht! Evtl. lade ich euch mal auf ein Eis ein.


Abwarten. Wer am Ende die 100 Mil. Euro hat

und wer recht behalten wird.

Was ihr verstehen müsst ist, dass fing halt schon ganz am Anfang an. Ich hatte überhaupt kein Interesse mehr an der Femdom und hatte damit aufgehört, daher meine neue Webseite.

Ich muss nicht zu Ende schreiben, weil ihr mich doch denken hört.

Dass ich die Kontrolle bereits, am Anfang verloren hatte,

das war mir aufgefallen und bewusst.

Und ich wusste lange Zeit nicht wie ich sie wieder zurück bekomme, aber jetzt habe ich sie wieder.

Und auch wenn ich mich also vor euch blamiert haben sollte, fragt mich ca. in einer Stunde mal, ich wollte jetzt noch was essen, wie ich darüber denke, wenn ich dann Multimillionärin bin.

Denn ich, ich bin die (Ver-) Führerin der BRD!

Königin von Deutschland, Felicias Pedo – Perverse – Nutten – Mami – die Königsmörderin aus Bayern – dem Uli sein (Vereins- ) Mädchen der Freude.

Die Behüterin der Schutzbedürftigen , die Herrin des Geldes und die Hure der Herzen.

Ihr dürft mich aber auch einfach Alex nennen, das Mädchen der Freude.

ENDE DER GESCHICHTE.


Natürlich habe ich Vollidiot mir jetzt wieder die Dinger zerlegt, ich wollte es nicht, es ging nicht anders. Die sind im Papierkorb, muss mal gucken, ob ich sie wieder hergestellt bekomme. Ich denke ja, ansonsten dauert es mich eine halbe Stunde sie wieder herstellen zu stellen, sonst hätte ich das nicht getan.

Und ich erkenne meinen Fehler. Ich hatte vergessen, wer ich bin.


Die Zukunft, die ist weiblich und ich Alex, das Mädchen der Freude.



Aber meine vorbereiteter Post an Sven Lehmann, der war auch super.


error

Enjoy this blog? Please spread the word :)