Kategorien
Allgemein

Keiner wusste wie’s geschah!


„Keiner wusste, wie’s geschah, plötzlich waren wir da!
Und keiner, der uns sah, kann uns je vergessen.“


Was auch immer ich hier tue, ich denke, es gelingt mir Stück für Stück mehr Liebe und Sympathie in den Raum zu geben und ich fühle mich, als blühe ich mit jedem Tag mehr auf.

Mit jedem Schritt, den ich zurück gehe, gehe ich große Schritte nach vorne. Zumindest bin ich dahingehend bemüht.

Und hoffe so sehr, dass Felicia sich jetzt endlich auf den Weg zu mir macht. Denn das hätten wir uns verdient.

Falls nicht, wäre es in Wahrheit natürlich nicht von übergeordneter Relevanz , denn ich werde, zu diesem Zeitpunkt doch ohnehin nicht mehr zurück können.

Anti- Faschismus ist Bürgerpflicht. Egal ob man vorher Obstsalat serviert bekommen hat oder nicht.

Es wäre schlicht von Vorteil, für meinen Oxytocin Haushalt und es würde mich so sehr freuen.


Denn ich bin schlicht eine tragische Person in dieser Geschichte!


Weswegen sich also in Realität nichts ändern wird.


Denn „terf“ sind Faschisten!


Und niemand will hier Faschismus!


Trotzdem, F.! Reiß dich jetzt mal zusammen. Es gibt Zeiten für renitentes Verhalten und es gibt Zeiten, wie diese!

Und deine sündhafte Herrin der Liebe verlangt nach dir!

Was tust du?


Ich bin jetzt Alex – die weiße, das Mädchen der Freude, mit jeder Menge Spaß und Humor!

Göttin der Apokalypse, Königin der Verdammten, Ceaserin der Sünden, Herrin des Krieges und die Gebieterin über das Licht und die Flamme von Andor; Disney- Prinzessin, Illuminati – Großmeisterin und Ranghöchste ,unter den Jedi- Rittern, Beschützerin der Schutzbedürftigen, Dienerin des Lichts und der Liebe,

die Meisterin Yoda der Bundesrepublik Deutschland.

aka. Die Hure der Herz



Wacht auf, Verdammte dieser Erde,
die stets man noch zum Hungern zwingt!
Das Recht wie Glut im Kraterherde
nun mit Macht zum Durchbruch dringt.
Reinen Tisch macht mit dem Bedränger!
Heer der Sklaven, wache auf!
Ein Nichts zu sein, tragt es nicht länger
Alles zu werden, strömt zuhauf!

| : Völker, hört die Signale!
Auf zum letzten Gefecht!
Die Internationale
erkämpft das Menschenrecht. : |

Es rettet uns kein höh’res Wesen,
kein Gott, kein Kaiser noch Tribun
Uns aus dem Elend zu erlösen
können wir nur selber tun!
Leeres Wort: des Armen Rechte,
Leeres Wort: des Reichen Pflicht!
Unmündig nennt man uns und Knechte,
duldet die Schmach nun länger nicht!

|: Völker, hört die Signale!
Auf zum letzten Gefecht!
Die Internationale
erkämpft das Menschenrecht. : |

In Stadt und Land, ihr Arbeitsleute,
wir sind die stärkste der Partei’n
Die Müßiggänger schiebt beiseite!
Diese Welt muss unser sein;
Unser Blut sei nicht mehr der Raben,
Nicht der mächt’gen Geier Fraß!
Erst wenn wir sie vertrieben haben
dann scheint die Sonn’ ohn’ Unterlass!

| : Völker, hört die Signale!
Auf zum letzten Gefecht!
Die Internationale
erkämpft das Menschenrecht. : |


Rona, weswegen ich ,meine Meinung, von gestern nun auch noch einmal ändern werde, ich freue mich schon drauf, dir zu erklären wie sehr du doch Unrecht hast.

Denn erinnerst du dich, als ich dir sagte, du solltest dir keine Sorgen machen, die Zukunft wäre weiblich und am Ende gewinnen wir?

Das war gelogen. Denn was ich damit eigentlich sagen wollte, war, am Ende, da gewinne ich.

Und ich hoffe, dass du weißt, dass meine Abneigung der „terf – Politik“ rein politischer Natur ist. Weil ich den Hass nicht gewinnen lassen werde.

All deine Sorgen, Rona. Frauen dürfen nichts mehr sagen, sind Opfer unter den Männern, all dem habe ich mit meinem Dasein gegen gestanden und das weißt du.

Jede Armee beginnt mit einem loyalen Soldaten. Bei den „terf“ da warst du dieser Soldat für mich, Rona.

Denn ich habe natürlich auch von dir gelernt, Rona. Zur Istanbul- Konferenz, zum Beispiel.

Und ich kann also nur hoffen, dass ich dich ,nach wie vor, noch zum lachen bringe.

Die meisten Radfems werden erst zu solchen, sobald sie einmal Gewalt durch Männer erfahren haben und sich ohnmächtig fühlen. Und dass dein Ex- Mann dich anscheinend verletzt hat, das erklärt mir deine Wut.

Irgendwann allerdings Rona, da wirst auch du dich fragen müssen, ob du von deinem Hass gegenüber Männer nicht doch auch ein bisschen ablassen möchtest, wegen diesem einen Arschloch welches dich verletzt hat?!

Verzeih dir selbst, Rona. Denn auch du bist eine emanzipierte Frau, nicht Ungleich einem Mann.

Transen im Internet zu mobben, macht zwar Spaß, aber das wird dir auf lange Sicht keine Zufriedenheit mit dir selbst bringen. Das kannst du mir glauben.

Und wenn ich mir selbst verzeihen kann und vom Hass ablassen kann, dann kannst du das auch.

Und wenn ich die queer- feministische Theorie verstehe kann, dann du auch. Alles andere, wäre peinlich für dich.

Es gibt ein Leben nach den „terf“, Rona.

Und ich lade dich ein, dieses mit mir zu erleben. Sei linke Feministin, Rona. Sag „Nein, zur terf“ und „Ja, zum Selbstbestimmungsgesetz“, nieder der patriarchalen Ordnung und komm wieder in mein Team.

Dafür musst du bloß, drei nette Dinge, über Alexa- Kim sagen!

Bis dahin, allerdings, Hexenweib, freue ich mich schon drauf, gegen dich die „terf“ in die Schlacht zu ziehen.



Felicia, komm jetzt zu mir. Es wird Zeit!

error

Enjoy this blog? Please spread the word :)