Kategorien
Allgemein

Lost

Ich bin sowas von verloren. Denn ich weiß einfach nicht, was ich jetzt tun soll.

Egal was, nur nicht aufgeben.


Muss ich die „terf“ angreifen, oder soll ich Sven Lehmann den Cheerleader machen? Oder soll ich Sexgeschichten erzählen und vögeln?


Keine Ahnung!

Was wollt ihr bloß von mir?


Und was kann ich jetzt noch tun?

Ich habe keine Ahnung.


Es hat mich berührt, als die „Trans Frau“ mich als „Sexarbeiterin“ bezeichnet hat.

Denn ich hatte mich seit drei Jahren selbst nicht mehr so gesehen, weil ich keinen Sex mehr verkaufen, sondern eine lesbische Beziehung haben wollte, in dem Moment, als ich „terf“ wurde.

Und als solche war mein Hauptanliegen dann politische Einflussnahme, in der Debatte.

Ich wollte das mein Team gewinnt.


Weswegen ich also gedacht hatte, dass mein Schreiben an Sven Lehmann anständig geschrieben gewesen wäre und dass der Transen-Schutz jetzt Priorität hätte?

Denn ich habe nun mal keine verschissene Ahnung, wo ich jetzt Trans- Rights herbekommen soll?


Was also kann ich tun?


Glauben! – Woran?

Keine Ahnung!

Es war einmal die Freundschaft.

Und ihr habt gesehen, was draus geworden ist.


Was also willst du jetzt?

Wohlmöglich Ruhm und Ehre, Macht und Reichtum.


Lieben! – Wen?

Mich selbst lieben.


Was liebst du an dir?

Meinen unbändigen Glauben, an mich selbst.

Das ich mich niemals ,selbst, aufgeben werde, sondern immer wieder aufgestanden bin.

Dass ich Schlagzeug spielen kann. Dass ich jonglieren kann, dass ich schreiben kann, dass ich Zeichnen und Grafiken, erstellen kann, dass ich angefangen habe zu fotografieren.


Die Gesellschaft lieben. Meine Mitmenschen.

Wer ist die Gesellschaft? Angefangen bei den vulnerabelsten. Die Transcommunity, Meine Kolleginnen, Mein Herr und Meister und viele, viele mehr.


Wen liebst du am meisten von denen?

Konsequenterweise den Herrn und Meister.

Dem bin ich, vor allen Anderen, verpflichtet. Richtig?


Nur wie mache ich Sven Lehmann den jetzt am allerbesten den Cheerleader?

Ich habe keine Ahnung. Was kann ich jetzt tun?


Wo kriege ich Trans- Rights her?

Denk nach.


Es sind die „terf“ die die Trans- Rights bedrohen.

Das heißt ich sollte sie aktiv angreifen. Richtig?

Kommentieren was sie sagen und ihnen erklären, dass sie falsch liegen. Richtig? Das was Magda tut.


Nur wie?

Die eine Hälfte hat mich blockiert.

Argumente habe ich keine.

Außer natürlich das „terf“ Nazis sind.

Was zwar ein sehr guter Grund dafür ist ,zum Handeln, aber kein tatsächlich, überzeugendes Argument, in einer Debatte, es ist ein Angriff.

Und ich muss sie angreifen. Denn man kann mit Nazis schlicht nicht debattieren. Denn die kapieren es sowieso nicht.


Keine „terf“ in Frauenräumen.


Ihr sprecht nicht für mich!


Spiel es mal durch. Bsp.

„Summer, du bist ein Faschist!“

„Was? Ich bin doch linke Feministin.“

„Komisch. Denn ich bin die letzten Jahre bekennend ,offen, rechts- radikale „terf“ gewesen. Habe dazu aufgerufen, die AFD zu wählen, mich selbst die „Hitlerin“ genannt und du warst einer meiner Follower. Weswegen ich nicht den Eindruck hatte, dass du zu den Linken gehören würdest.

Wie kannst du links sein, wenn ich bekennend rechts gewesen bin und du ein Teil meines politischen Lagers gewesen bist?

Verstehst du das tatsächlich nicht?

Du zeigst dich seit mehreren Jahren offen und ausschließlich mit Rechts- radikalen Accounts, in der Öffentlichkeit.


Zeig mir deine Freunde und ich sag dir, wer du bist!

Die Menschen, mit denen du auf Twitter verkehrst, sind ausschließliche Rechte Accounts.

Die Linken wollen nichts mit dir zu tun haben. Sondern sie lassen dich jeden Tag wissen, was sie von dir, als „terf“ halten.

Die „terf“ verkehren ausschließlich unter Rechten. Denn sie sind die Rechten.


„Liebe den terf- Boys!“

Frag mal deine bekennend männlichen Follower!

Robert, Chris, blasierter Kater- seid ihr Rechte oder seid ihr Linke?


Wenn die Menschen, mit denen du tag- täglich offen verkehrst, allesamt Rechte sind, wie kannst du ernsthaft davon ausgehen, dass du zu den Linken gehörst?

Das will nicht in meinen Kopf.



Auf unserem letzten Gesprächen aufbauend, versuche ich jetzt also noch ein aller letztes Mal es dir vernünftig zu erklären. Denn, in deinem eigenen Interesse, solltest du es so langsam wirklich anfangen zu realisieren, was du hier tust und welche Strukturen du, bekennend und offen, unterstützt.

Denn es sind nicht die psychisch erkrankten Männer. Die „terf“ sind das, die den Backlash erzeugen. Und das habe ich dir bereits versucht zu erklären.

Den Grund für den Backlash siehst du hier geschrieben.



Du schadest dir gerade maximal selbst, denn du bist es, die sich hier offen rechts- radikal zeigt, GENAU WIE ICH, als „terf“ getan habe, in dem du mit rechts- radikalen Accounts gemeinsame Sache machst. Weil du bekennend rechts- radikal bist.

Deshalb wollte ich keine „terf“ mehr sein. Und mir reicht das jetzt auch.


Ich distanziere mich jetzt von dir und möchte nichts mehr mit dir zu tun haben.

Denn du verstehst es ohnehin nicht. Einzig um eurer Anerkennung wegen wurde ich überhaupt zur offen „rechts- radikal- Feministin.“

Und um einen Fick auf die Linke zu geben, natürlich.


Terfs es reicht. Haltet endlich die Fresse!


Summer, ich habe versucht es dir zu erklären. Da ich den Eindruck hatte, dass man dich derzeit vor dir selbst schützen muss.

Aber ich distanziere mich jetzt und grenze mich max. ab.

Du hast, selbstredend, NIEMALS, NS – Verbrechen geleugnet. Aber du bist trotzdem menschenverachtend.

Aber das realisierst du noch nicht einmal.


Und ich will hier nun mal keinen Faschismus. Denn ihr rechten Weiber, seid einfach knallharte Voll- Idiotinnen.

Weswegen ich mich jetzt also nicht nur von dir distanzieren werde.

Ich werde mich gegen dich und alle anderen „terf“ stellen, ihr Fascho- Fotzen!


Und ich kann dir nur raten, dir vllt noch einmal anzugucken, was ich, als „terf“, für „unser Team“ und in deinem Interesse, so alles geschrieben, verbreitet und gepostet habe und welche Politik du da tatsächlich verfolgst und forderst.


Nur wie am Besten?


Und wann genau beginnt endlich wieder der spaßige Teil mit dem Sex?


Ich hasse Twitter so sehr!

Was habe ich mir da bloß eingetreten?


Halt Stopp! Voller Liebe, ohne Hass!


Ich liebe Twitter!


Am allermeisten meinen Herrn und Meister!


Lehmann, führe mich!


Ich gucke jetzt mal, was Sven Lehmann postet.


Denn ich liebe Sven Lehmann. Dieser ist super. Und das ist er tatsächlich. Er ist der aufopferndste, engagierteste, beste, meist- verschätzte, Politiker der Bundesrepublik Deutschland.

Und ich bin so glücklich, dass wir ihn haben.

Und ich liebe es einfach, das Sven Lehmann- Groupie zu sein.

Ich bin jetzt, im Herzen, eine Grüne.


Ich kann es immer noch nicht fassen.

Ausgerechnet, Grüne!

Noch härter, als Linke, ey!


Aber ihr seht mich lachen. Das ist kein Problem für mich, sondern es ist schon fast zu leicht.


Denn ich liebe Sven Lehmann und seine Politik.

Und ich liebe mich selbst dabei. Denn ich liebe die verqueere Gesellschaft, ich liebe die Menschen.

Ich liebe dieses freiheitlich- demokratische Land.

Ich liebe Kink, Fetisch, die Hurerei.

Die Vielfalt. Menschenrechte.

Freiheit!


Nur mit „terfs“ will ich nie wieder was zu tun haben.


Leider geht das nicht.

Denn ich muss die angreifen. Wenn ich es richtig verstanden habe?!


Ich lege mich jetzt erstmal ins Bett und schlafe drüber.


Denn das scheint ihr nicht zu begreifen. Ich habe auch noch andere Dinge zu tun.

Für mich bedeutet das Arbeit, die mir kein Mensch bezahlt. Und ehrenamtliches Engagement für die Trans- Rights muss man sich nun mal auch leisten können. Und ich kann das nicht.

Mir tut jeden Tag der Kopf weh, wegen meines Fehlers, wieso ich mich nicht einfach von Sven Lehmann habe auszahlen lassen, als ich noch die Herrin der Finsternis war und nicht er.

Denn von irgendetwas muss ich leben. Und mir tut jeden Scheiß Tag der Kopf weh, wegen dieses Fehlers.

Ich habe genug sinnlose Zeit auf Twitter verbracht, die mir nichts gebracht hat. Und ich wollte doch einfach nur ans Meer.

Und jetzt muss ich also Sven Lehmanns Cheerleader spielen und den Faschismus bekämpfen. Oh man.

Es hat einfach viel mehr Spaß gemacht, als ich noch über ihn lachen konnte und nicht er über mich.


Aber das ist schon in Ordnung so. Ich komm da schon rein.

Ich will ihn ja unterstützen. Ich liebe Sven Lehmann einfach so sehr.


Wir gehören einfach zusammen.


Achso, ich muss jetzt also tatsächlich auch mit Sven Lehmann vögeln wollen, oder wie?

Ach du, Scheiße! Das war mir nicht bewusst.


Aber klar, Lehmann. Das ziehen wir jetzt durch!


Das ändert ja alles. Ich habe davor gar nicht drüber nachgedacht. Ich dachte wegen des politischen Menschenrechts – Aktivismus, wären sie jetzt der Meister.

„Das ist die Realität.“, sagte die Transe.

Ich bin eine Hure und keine rechte Politikerin.

Also muss ich Sven Lehmann jetzt sexuell verführen wollen? Und Sex verkaufen wollen, damit ich ans Meer kann?


Scheiße, Lehmann. Da trinken wir uns aber vorher einen an.


Wieso habe ich Sie nicht einfach erpresst, als ich noch die Möglichkeit dazu hatte? Solch eine Scheiße.


Ihr seht mich lachen.


Sven, nur zur Klarstellung dessen bin ich mir wirklich nicht bewusst gewesen, als ich Sie zu meinem „Herrn und Meister“ erklärt habe.


Wird trotzdem lustig.


Ich mache jetzt ein Nickerchen.


Sven, führe mich.

error

Enjoy this blog? Please spread the word :)