Kategorien
Alex, die Weiße Voller Liebe und ohne Hass

Wieso bist du eigentlich kein BesD Mitglied?

Das kann ich erklären. Denn es war eigentlich das allererste, was ich damals getan habe. Mich beim BesD anzumelden. Ich hatte damals als Femdom im Joyclub angefangen. Als es noch erlaubt war. Ich hatte die ersten Männer zu Gast und ich hatte meine ersten Einnahmen, durch die Prostitution gemacht, welche ich dem Jobcenter, in Folge, mitteilte und ich hatte damals sogar meinen ersten dauerhaften Geld- Sklaven, aus der Schweiz. Welcher mir die Ehre erwies, mich als tatsächliche Herrin betrachten zu dürfen. Denn ausschließlich, das Vorhandensein eines Subs macht dich zur Herrin.

Und ich hatte, durch den Joyclub, ziemlich rasch Kunden zu Hause und ich dachte, da ein dauerhafter Sub für den Anfang ohnehin ausreicht, um mich selbst als Herrin bezeichnen und betrachten zu können, die Entscheidung getroffen, ich erstelle jetzt erst mal ein unternehmerisches Konzept, mache meine Webseite fertig und danach erst, gehe ich zielgerichtet auf Kundenakquise.

Das schien mir sinnvoll. Erst erstellt man den Geschäftsplan und danach erst gewinnt man Kunden. So mein Denken.

Ich habe damals auch alles korrekt beim Jobcenter angegeben, als die mir plötzlich und augenblicklich unternehmerische Einnahmen unterstellten, die nicht gegeben waren. Während sie dabei im gleichen Atemzug aber meine Existenzgründung permanent bewusst sabotiert haben. Weswegen ich sogar bereits Klage erhoben hatte. Mein Widerspruch, dass deren Annahmen bzgl. meiner Einnahmen nicht korrekt sein, interessierte die nicht.

Die verstanden den Unterschied kategorisch nicht, zwischen ich habe mal zufällig einen gefickt, der mir dafür Geld gab oder ich habe einen Geschäfts- und Marketingplan und verstehe mich als Unternehmer.

Was mich prinzipiell nicht gestört hätte, wenn es das Jobcenter nicht selbst gewesen wäre, die meine Existenzgründung bewusst sabotiert hätten, während sie dabei zeitgleich die unternehmerischen Einnahmen forderten. Aus diesem Grund habe ich Klage gegen das JC erhoben. Deren Unterstützung war mir dabei tatsächlich eigentlich egal, es ging ums Prinzip, was mir nicht egal war, dass die mir zusätzlich noch nicht mal ausreichend Zeit gaben, um einen Geschäftsplan zu erstellen, aber quasi augenblicklich die unternehmerischen Einnahmen forderten.

Denn durch den Auszug meines Mitbewohners hatte ich eigene zur Verfügung stehende Räumlichkeiten.

Wo nimmst du Kunden her, wenn du nicht mal eine fertiges Konzept oder eine Webseite hast?

Selbst wenn du dich bei Kaufmich.com anmeldest oder ähnliches, brauchst du auch deinen Anzeigentext, dein Leistungsangebot, deine Regeln (AGBen) , Fotos, Zielgruppenanalyse, Marketingplan, Finanzplan etc. pp. Ein Konzept halt. Und die Zeit die Webseite oder gar einen Geschäftsplan fertig zu erstellen, die gaben die mir einfach nicht.

Denn die unterstellten mir quasi mit der ersten Einnahme permanent dass da, obwohl die selbst es waren die meine Existenzgründung ganz bewusst sabotiert haben, weil sie die unternehmerische Notwendigkeit nicht begriffen, dass da horrende unternehmerische Einnahmen sein müssten. Ohne dass sie das notwendige Unternehmertum in der Prostitution dabei, in irgendeiner Art und Weise anerkannten.

Hätten die mir dabei wenigstens Zeit gegeben einen Geschäftsplan und zu erstellen, taten die aber auch nicht. Denn die sprachen mir, im folgenden Quartal, zudem eiskalt erstmal die komplette Hilfsbedürftigkeit ab. Entgegen meiner Angaben.

Rund um die Uhr hatte ich an meiner Webseite und an meinem unternehmerischen Konzept gearbeitet. Monate lang, fast ein halbes Jahr lang hatte, ich nichts anderes getan, außer an dem Projekt zu arbeiten. Natürlich war ich dabei stets auch bemüht bereits Geld einzunehmen. Tat ich auch.

Aber mal ab und an einen, ficken zu können, ist keine kontinuierliche Einnahme. Und ein Air bnb Gast ist auch kein planmäßiger Stammkunde. Ich war im ersten Quartal nicht auf Kundensuche aus.

Denn ich war noch in der Konzeptphase. Ich hatte noch nie zuvor eine Webseite erstellt. Und ich konnte nicht ahnen, dass die mir im folgenden Quartal einfach das Hartz 4 komplett streichen würden. Dann hätte ich wahrscheinlich anders geplant. Aber woher hätte ich das ahnen sollen? Durch die abschließende EKS zum Ende des Quartals würde ich das Hartz 4 natürlich zurück bezahlt bekommen, wenn die Einnahmen nicht da sind. Aber in dem halben Jahr selber, da bringt dir das wissen auch erstmal nichts.

Und ich hatte 110 qm2 Wohnung. Monatlich an die 1200 Euro Miete (inklusive Strom, Gas, etc.) für die Wohnung. Da ist noch keine Nahrung drin und auch nicht die Industrie- Räume für die Kitten. 800 Euro gab es durchs Jobcenter insgesamt.

Und mehr Zeit gaben sie mir nicht und dabei war ich tatsächlich so kurz davor, dass sowohl das komplette Konzept, die Webseite, als auch die Räume fertig gewesen wäre, aber kurz vorher da fickten sie mich leider richtig.

Fast ein halbes Jahr lang hatte ich nichts anderes mehr getan, als rund um die Uhr, also Konzept, Webseite, Raumplanung, haste nicht gesehen zu erstellen, denn ich wollte den Geschäftsplan fertig haben und halt meinen Sub ,ab und zu, zu bespielen und zudem wenn immer es sich ergab halt einen Air bnb oder sonstigen Kunden zu ficken. Wann immer es sich ergab halt.

Aber bevor ich dann tatsächlich richtig loslegen konnte und meine Webseite endlich hätte in Betrieb nehmen können und das tatsächliche Konzept verwirklichen konnte, an dem ich gearbeitet und geplant hatte, unterstellten die mir plötzlich bereits horrende unternehmerische Einnahmen, die schlicht nicht gegeben waren. Sprachen mir in Folge dessen die Hilfsbedürftigkeit ab, weswegen ich weder Krankenkasse noch meine Gasrechnungen bezahlen konnte und ich natürlich Mietschulden anhäufte. Und mein Widerspruch interessierte die dabei nicht.

Und Quasi von Null auf hundert hatte ich dann also plötzlich 3500 Euro Krankenkassen Schulden und noch schlimmer ich konnte meine Gas – Rechnung also nicht bezahlen. Da ich nun mal auch eine sehr große Wohnung hatte, die ohnehin sowieso niemals ganz vom Jobcenter gedeckt war.

Und sie fickten mich also hart. Denn ohne Gas konnte ich jetzt natürlich gar keine Kunden mehr zu mir lassen. Weder Air bnb, noch sonst woher und Ich hatte das Konzept rund um die Wohnung geplant. Weil die Räumlichkeiten nun mal gegeben waren. Nachdem Auszug meines Mitbewohners.

Und irgendwann dann, war ich leider auch absolut nicht mehr in der Lage, noch irgendwo anders hin fahren zu können. Denn ich wurde psychisch krank. Weil es war mitten im Winter und ich hatte jetzt kein Gas mehr, in der Wohnung.

Am Anfang dachte ich noch, jetzt erst recht. Jetzt gehst du dagegen an. Aber als dann auch noch mein Wasserkocher kaputt ging, konnte ich zusätzlich auch jetzt nicht mehr warm duschen. Und ihr wisst einfach nicht wie kalt es war. Und damit war es vorbei.

Ich habe nur noch im Bett gelegen und die Wand angestarrt. Und das Jobcenter unterstellte mir, dass da ausreichend Einnahmen wären. Dem war aber nicht so, denn sonst hätte ich nicht ohne Gas, im tiefsten Winter gelebt.

Nun ja und mein Sub aus der Schweiz der wollte mir eigentlich das Gas zur Verfügung stellen. Bzw. von wollen kann keine Rede sein, aber es lies trotzdem Bereitschaft verlauten, mich zu unterstützen. Denn wir hatten bis dahin stets eine wirklich gute Zeit zusammen. Bis zu dem Moment also, als aus zusätzlicher Einnahme, zum ALGII, plötzlich bittere Armutsprostitution wurde und die Situation, in Folge dessen, leider eskalierte.

Denn durch die psychische Belastung der ich nun ausgesetzt war, habe ich es dann verkackt. Denn der schien bereit zu sein, mir tatsächlich bis zu 700 Euro zur Verfügung stellen zu wollen, meine ich mich zu erinnern. Irgendwas um den Dreh rum, damit ich das Gas bezahlen kann. Ich hatte den soweit. Denn es ging auch glaube ich nicht nur um einen Monat Gas. Nach wann sperren die? Drei? Ich weiß es nicht mehr genau.

Aber es waren wie gesagt 110qm, mit 3,90m hoher Decke. Ich habe diese Wohnung geliebt, aber sie kostete mich natürlich auch einiges. Über 200 Euro zahlte ich im Winter pro Monat alleine für Gas. Denn die Wohnung war leider sehr schlecht isoliert, da dass ein alter DDR Bau war. Bzw. eigentlich war das Gebäude noch älter, mit schöner Fassade, die doppelt- verglasten Fenster, waren auf ,definitiv, DDR Kunst.

Naja, ich kann es nicht genau erklären. Aber durch meine Abhängigkeit und die Notsituation, war da plötzlich was in dessen Augen, was da vorher nicht war. Ich kann es nicht genau beschreiben. Eine Mischung aus Arroganz, Abwertung, Mitleid, ich weiß es nicht genau, auf jeden Fall war da plötzlich was in dessen Augen, was da vorher nicht war und was mir absolut nicht gefiel.

Ich kann es nicht mehr genau sagen, bis zu 700 Euro wäre er bereit gewesen mir zu überweisen. So war es vereinbart. Denn wir kannten uns nun schon eine Zeit lang, ich war seine „Herrin“ und ich benötigte nun dringend dieses Geld, für meine Gasrechnung.

Wodurch sich allerdings ,in diesem Moment, unsere bis dahin stets gegebene Dynamik änderte.

Denn bis zu diesem Zeitpunkt, da war es stets er, der um mich, meine Zeit und meine Aufmerksamkeit buhlte. Er wollte mich und ich brauchte ihn, bis dahin prinzipiell, NICHT. Definitiv nicht um zu überleben. Und deshalb schaute er zu mir, als seine „Luxus- Herrin“ auf. Nun schaute er, zum ersten Mal, auf mich, als Armutsprostituierte herab. So fühlte es sich an. Denn nun war ich diejenige die ihn tatsächlich brauchte, um zum Überleben. Und nicht mehr er, der um mich bemüht war, weil er mich und meine Zeit in Anspruch nehmen wollte.

Und als ich plötzlich dessen abwertenden Blick gesehen habe, statt seiner sonst leuchtenden Augen , in dem Moment, da eskalierte es. Denn der belächelte mich richtig abwertend ekelhaft. Und er provozierte mich damit. Ich kann das gar nicht richtig beschreiben.

Was letzendes dazu geführt hat, dass ich also sagte, dass er sein Scheiß Geld behalten soll und sich verpissen soll und dann sagte ich noch etwas wirklich ganz gemeines, aber das sage ich euch nicht. Der Fehler ging dabei natürlich absolut auf mich. Aber zum einen war ich absolut gestresst, in diesem Moment. Denn mir drohte, bekanntermaßen, in den kommenden Tagen, nun mal die Gassperrung. Zum anderen verletzte mich dieser erstmalig abwertende Blick, den ich von diesem Mann zuvor so noch nie so gesehen hatte, doch sehr.

Und aus einem anfänglich entspannten Spiel wurde plötzlich bittere Armutsprostitution und ich kann es nicht mehr genau sagen, aber von Null auf hundert, da eskalierte die Situation also. Denn da war plötzlich was in dessen Augen und an dessen Art, was ich bis dahin nicht, von dem kannte, was mir absolut nicht gefiel und was ich nicht hinnehmen konnte.

Aber da es nun also nicht zur Einnahme kam, hätte das Jobcenter eigentlich auf jedenfall die Gas- Rechnung übernehmen müssen. Taten sie aber nicht. Ich war extra nochmal da. Aber die verweigerten mir, in diesem Quartal das ALGII und fühlten sich dabei im Recht. In der Annahme, dass ich genügend verdienen würde. Dem war aber nicht so. Denn ich hatte nun mal keine kontinuierlichen Einnahmen. Und das lies ich die auch wissen. Die drei Monate zuvor bereits. Das interessierte das Jobcenter aber nicht. Denn die unterstellten Einnahmen, von denen sie ausgegangen sind, die waren schlicht nicht gegeben. Selbiges mit der Krankenkasse. Deshalb war ich doch überhaupt erst plötzlich Armutsprostituierte. In diesem Quartal.

Denn die Wohnung alleine kostete mich monatlich 1200 Euro. Denn D. war nicht mehr da. Dazu noch die Industrie- Räume für die Kitten.

Weswegen mir kurz darauf also dann tatsächlich das Gas abbestellt wurde. Und letzten Endes verlor ich, in Folge, neben meinem Geld- Sklaven, zudem final dann auch noch irgendwann, am Ende des Quartals meine Webseite an der ich Monate lang gearbeitet hatte, inklusive meiner E- Mail Adresse, mit der ich mich beim BesD angemeldet hatte.

Und ich habe mich einfach so sehr geschämt. Alle sagten mir, sag denen das doch einfach, dass die angegebene Email- Adresse nun nicht mehr gegeben war und gebe denen einfach eine andere E- Mail Adresse an. Aber ich konnte nicht. Ich habe mich einfach so sehr geschämt. Denn die kann nicht mal Nutte, so dachte ich.

Heute weiß ich, das war eine absolut falsche Betrachtungsweise von mir. Denn eine Hure zu sein ist eine Herausforderung. Die psychische Belastung ist enorm hoch, du musst hinzu lernen, wie in jedem anderen Job auch und ich hatte nun mal auch keinerlei unternehmerische Expertise und als die Webseite, an der ich gearbeitet hatte, als ein unabdingbarer Teil des Unternehmertums, mir nun wegbrach und die jetzt planmäßig nicht mehr kam, um sie meinem Outing hinterher schieben zu können, so wie es geplant war, eben aufgrund der aberkannten Hilfsbedürftigkeit durch die Jobcenter und deren bewusste Sabotage meiner Existenzgründung, versagten meine Abgrenzungs- Mechanismen letzten Endes total und die Spirale der Gewalt begann.

Jeden Tag wurde ich konfrontiert mit sexueller Belästigung und Übergriffen. Und jeder Mensch den ich kannte projizierte seine Scheiße in mich hinein.

Und es gab kein Entkommen mehr. Keinen Moment Pause mehr und nun keine Möglichkeit mehr einer professionellen Abgrenzung, wie ursprünglich durch mich geplant. Und alles wofür ich gearbeitet hatte und worauf ich mich tatsächlich gefreut hatte es als Werkzeug einsetzen und präsentieren zu können, das war erstmal weg.

Natürlich nicht der inhaltliche Content. Aber ich war trotzdem am Ende.

Anfänglich hatte ich zwar noch Glück, dass ich, durch dieses Outing dann auch ohne Webseite angeschrieben werden konnte und wurde und so immerhin die Möglichkeit hatte, mit dem ein oder anderen dann doch auch durch Facebook mich noch, im direkten Weg verabreden . Ohne dass ich eine Webseite dafür benötigt hätte, weil die Teile des Geschäftsplans, welche auf der Webseite letztendlich präsentiert werden, Leistungsangebot, Anschreiben, etc. pps als solche existierten. Aber zum einen isst das Auge nun mal mit, zum anderen hatte ich tatsächlich mit Liebe zur Sache angefangen und irgendwann half das dann auch alles nichts mehr. Ich hatte mich darauf gefreut meine Webseite als Werkzeug einsetzen zu können. Ich hatte mich auf den Sex gefreut, ich hatte mich auf die Sessions gefreut. Auf die Aufgabe, auf die Menschen.

Aber statt Sex gab es nun Gewalt.

Denn meine Psyche wurde gebrochen, in dem Moment, als ich im tiefsten Winter Monate ohne Gas leben musste, als ich mich Wochenlang weder duschen, noch bewegen konnte und nur die Wand anstarren konnte, weil es so kalt war und die meiner Hilfsbedürftigkeit einfach widersprachen.

Ich habe noch niemals so gestunken in meinem Leben. Und es war einfach so kalt.

Ich würde noch heute da liegen, wäre nicht per Zufall der Sohn meiner Nachbarin vorbei gekommen, um einen zu Rauchen. „Du gehst jetzt augenblicklich hoch zu meiner Mutter und duschst!“, sagte er und das tat ich dann.

Irgendwann darauf bin ich dann zu meinen Eltern gefahren und habe mich zu meiner Mama ins Bett gelegt.

Nun ja und wie das halt rückwirkend meistens so ist, als es mir wieder einigermaßen besser ging, da kamen sie dann natürlich aus ihren Löchern gekrochen. „Wieso hast du denn nichts gesagt?! Ich hätte dir doch geholfen. Bla bla.“

Tatsache ist, ich war schlicht gar nicht mehr im Stande, überhaupt jmd. um Hilfe zu bitten. Denn die haben mich einfach so hart gefickt. Indem sie mir permanent Unternehmerische Einnahmen unterstellten, die nicht gegeben waren, während sie es dabei selbst waren, die ganz bewusst, meine Existenzgründung sabotierten. Hätten die mich bloß nicht unterstützt, das wäre in Ordnung gewesen. Aber die gehen noch bewusst gegen einen. Bis hin zur existentiellen Vernichtung.

Weswegen ich zu diesem Zeitpunkt also die zweite Klage gegen das Jobcenter erhoben musste, vorm Sozialgericht und das wussten die auch, weil sie die Notwendigkeit des planmäßigen Unternehmertums einfach nicht einsehen wollten. Während sie dabei zeitgleich unternehmerisches Einkommen forderten. Aber ich habe bis heute, weder ein Urteil, zur ersten Klage der Existenzgründung bekommen, noch zur Zweiten. Denn durch meinen Krankenhaus Aufenthalt, wurde das Verfahren dann auch noch auf Pause gestellt. Entgegen meines Willen. Und so kontaktierte mich, vor einem halben Jahr erst tatsächlich nochmal mein Anwalt diesbzgl. Ich konnte es kaum glauben. Verarscht fühlte ich mich trotzdem.

Denn jetzt brauche ich es nicht mehr. Aus Prinzip bleibe ich natürlich trotzdem dran.

Denn es macht nun mal einen eindeutigen Unterschied, ob ich mal zufällig einen Air bnb Gast ficke, weil der Zufall es so will oder ob ich einen Geschäfts- und Marketingplan habe und ein planmäßiges Unternehmen führe. Aber das wollten sie bislang einfach nicht einsehen.

Ohne Gas konnte ich dann, in Folge, noch nicht mal Air bnb Kunden empfangen. Und es war der kälteste Winter meines Lebens. Ich habe mich wochenlang nicht mehr bewegt. Sondern ich habe nur noch, im Bett gelegen und die Wand angestarrt und auf den Tod gewartet. Raus ging ich ausschließlich um Lebensmittel zu „klaufen“.

Denn selbst wenn die Jobcenter ihren Fehler irgendwann einsehen sollten und dir das Geld für das Gas oder das Quartal nachträglich zahlen, die notwendige Gas Entsperrung von 1000 Euro, die kannst du zahlen.

Und fragt ruhig mal B.B, der hat das damals mitbekommen. Ich war psychisch am Ende. Denn die gaben mir am Ende des Quartals zwar eine Rückzahlung, aber für das darauf folgenden Quartal, da machten sie es schon wieder.

Sie verweigerten mir das komplette Hartz 4. Ohne dass ich Einnahmen gehabt hätte. B.B. hat mir daraufhin mein Leben gerettet. Indem er mir in dieser Notsituation finanziell unter die Arme gegriffen hat.

Dazu die Krankenkassenschulden, etc pp, Trotzdem die psychische Belastung war irgendwann einfach zu hoch.

Und so verlor ich also meine Kitten. Denn die spürten es, dass ich krank wurde und so wurden die Kitten krank. Was deren Ertrag natürlich stark mindert.

Erst auf der Geschlossenen Psychiatrie, zu Beginn der Corona- Pandemie, da kam ich wieder zur Ruhe und habe dort dann, jeden Abend, als die Lichter ausgingen, meine Webseite final erst wieder neu herstellen können. Ohne dass ich sie jetzt noch brauchen würde. Aber ich wollte sie mir schlicht auch nicht kampflos, von dieser Gesellschaft, nehmen lassen. Denn ich hatte, an der Sache, gearbeitet. Und dabei hatte ich noch Glück. Einzig wegen Corona durften ich überhaupt mein Tablet mit auf die Geschlossene nehmen, normalerweise darf man das nicht.

Und das Jobcenter erkannte meine Hilfsbedürftigkeit schlicht nicht mehr an. Just in dem Moment, als ich die ersten Gelder, durch die ersten Kunden angegeben hatte, fingen die an mich, immer mehr zu ficken und mit ihrer Scheiße zu penetrieren. Bis hin zum kompletten ALGII Entzug, ab dem zweiten Quartal. Dass ich erst ein Konzept und die Webseite fertig stellen musste, um dann richtig Kunden gewinnen zu können, das wollten die einfach nicht begreifen. Dass das gar nicht anders funktionieren kann und dass es einen Unterschied macht, ob du mal bei Gelegenheit mit einem Air bnb Kunden fickst oder ob du ein Konzept hast, wie du kontinuierlich Geld generierst und Kunden gewinnst, das wollten die nicht verstehen. Dass es eines Konzeptes benötigt und ich erst eine Webseite erstellen muss, um dann anständig Kunden gewinnen zu können, das interessierte die nicht. Weil stimmt so natürlich auch nicht ausschließlich, ich hätte mich auch auf die Straße stellen können, aber ich war jetzt nun mal in den sozialen Medien geoutet und für meine Abgrenzung wäre es enorm wichtig gewesen, dass das Konzept (Leistungsangebot, Anzeigentext, AGBen, Fotos, Finanzplan, Marketingplan, Zielgruppenanalyse, Webseite etc pp) planmäßig fertig erstellt gewesen worden wäre. So wie ich es mir halt vorgestellt hatte, um mich überhaupt professionell abgrenzen zu können. Ohne dass die mir vorher die Psyche gefickt hätten.

Und es fehlte auch nicht mehr viel. Die Webseite war fast fertig. 60 Seiten Konzept hatte ich geschrieben. Zahlreiche Exel- Tabellen, Grafiken, Texte erstellt, um eine anständige Buchhaltung führen zu können. Fotos. Ich hatte mein Logo gemalt, Aufgaben Spiele Texte. Raum erstellt, meine eigene Peitsche geflochten. Ich habe fast das gesamte erste Quartal jeden Tag Youtube Tutorials geguckt, um meine Webseite erstellen zu können. Ich bin nicht mehr vor die Tür gegangen. Ich habe nur noch gearbeitet.

Und ich hatte mit sehr viel Liebe begonnen. Denn ich konnte kreativ sein. Ich habe meine eigene Feuerpeitsche, also eine Bullwhip, die man anzünden kann, für die Kunst, geflochten. Ich bin in die Wuhlheide gegangen, stand im Wald und hatte jeden Mittwoch Bullwhip training, immer nach dem joggen. Ich bin damals noch schwimmen gegangen. Ich war lebensfroh. Ich war schön.

Und am Ende war ich bekanntermaßen nur noch voller Hass und ohne Liebe. Eine Dienerin des Manson und die Hitlerin, persönlich.

Aber da war nun mal auch nichts mehr in meinem Leben, was mir hätte Freude bereiten können. Denn ich habe alles verloren, was mir lieb und teuer war.

Weil mir sowohl die Psyche, als auch die Freude an der Sexualität gefickt wurden sind.

Aber ich konnte nicht ahnen, dass die mir kurz bevor ich überhaupt durchbrechen konnte, und überhaupt erst damit beginnen konnte, mein Konzept verwirklichen zu wollen, mir die komplette Grundsicherung streichen würden. Ohne dass ich dabei bereits sonderlich Einnahmen oder Kunden gehabt haben könnte. Denn da war ich doch noch gar nicht groß drauf aus, zu diesem Zeitpunkt. Ich musste den Raum und das alles doch auch erstmal einrichten.

Wie gesagt, außer jetzt mal ab und an ein paar Air bnb Fickern. Oder mal hier und da einer ausm Internet. Das habe ich natürlich schon gemacht. Aber ich wollte halt erst das Konzept und die Webseite komplett fertig erstellen, bevor ich mich überhaupt erst intensiv auf die Menschen einlassen wollte/kann.

Und ein halbes Jahr ist jetzt nun mal auch keine über der Maßen lange Zeitspanne. Ich hatte an der Sache gearbeitet und ich meinte es damals schon ernst.

Aber du kannst nun mal keine Existenz gründen, ohne Konzept. Das ist unmöglich. Da wird dir jeder Unternehmensberater bestätigen können.

Das verstanden die vom Jobcenter aber nicht. Dass man sowas auch erstmal erdenken und konzipieren muss.

Und ich hatte vorher auch noch nie einen Geschäftsplan erstellt oder eine Webseite, bzw. doch meine CSC Seite. Aber das hat mich dennoch nicht zum WordPress Experten gemacht. Ich hatte keine Ahnung von Selbstständigkeit. Jeden Scheiß Tag habe ich mir Youtube Tutorials reingezogen, wegen WordPress, Excel, Photoshop, etc. pp. Ich habe im ersten Quartal nichts anderes mehr getan. Ich bin nicht mehr rausgegangen. Sondern ich habe jeden Tag gearbeitet. Aber da war ich halt auch noch on fire. Ich wollte das doch. Ich wollte weg vom Jobcenter und ich hatte Freude dran.

Bis zum zweiten Quartal, halt, als ich alleine durch meine Wohnung Fixkosten von 1200 Euro Miete hatte. Und die entschieden, dass ich nun nicht mehr hilfsbedürftig wäre. Und Ich hatte zwar immer noch die Kitten. Aber diese hatte ich in diesem einen ersten Quartal natürlich nun auch stiefmütterlicher versorgt, als die Jahre davor.

Und D. war nicht mehr da.

Und die mir also einfach Gelder unterstellten, die nicht da waren. Und auch die Sozialgerichte versagten komplett. Von wegen „Eilverfahren.“ Da war das Quartal bereits vorbei und ich hatte bereits Monate lang ohne Gas leben müssen, da hatte das Sozialgericht sich noch nicht mal mit der Sache auseinandergesetzt. Das Jobcenter selber erkannte durch die abschließende EKS seinen Fehler vorher selbst, bevor das Sozialgericht überhaupt tätig wurde. Eilverfahren nennen die das.

Naja und dann war da natürlich noch S. Der brachte das Faß dann endgültig zum Überlaufen, in dem er zwar eine Anzahlung für die Fotografien von mir angenommen hatte. Planmäßig für die Webseite. Aber der als mir mein Leben weggefickt wurde, keinerlei erbarmen mit mir hatte und nicht bereit gewesen ist, diese scheiß Fotografien dann auch zu erstellen. Denn ich nervte ihn, mit meiner Scheiße. Wie er sagte.

Es war aber keine Scheiße, sondern es war das, was ich zu diesem Zeitpunkt als meine neue Arbeit und Aufgabe betrachtet hatte, dieser blöde Wichser.

Und der hatte sowohl Geld, als auch den Auftrag angenommen.

Ich bin heute über 20 Kilo schwerer. Meine Schönheit ist verflogen. Ich weine jeden Tag. Denn sowas kommt von sowas. Und das ging echt schnell, binnen eines Jahres passten mir keine einzige meiner Klamotten mehr.

Und es war tatsächlich das aller erste worein ich investiert hatte. In meine Fotografien. Noch bevor ich meinen Webspace beantragt hätte, oder irgendwen gefickt habe.

Und mit ner Hand voll Fotos hätte ich mir wenigstens noch einen Only Fans Account oder ähnliches machen können. Oder ich hätte zumindest eine Erinnerung daran, dass ich mal schön gewesen bin.

Doch statt dass der mich ernst genommen hätte, als ich sagte, dass ich die Fotografien brauche, da schikanierte und provozierte der mich sogar noch, weil der den ernst der Lage irgendwie nicht zu begreifen schien. Der fand das noch lustig, mich zusätzlich noch zur Weißglut zu bringen.

Der kapierte einfach nicht, in was für einer Situation ich da gerade steckte. Auch mein Vater natürlich. „Die müssen dir Hartz 4 geben.“

„Das kannst du denen ja mal sagen.“

Und S. hat mir dann, statt mit mir zusammen zuarbeiten, in Eigenregie irgendwann einfach mein Geld in Raten zurück gezahlt, weil ich ihn nervte und eine Zusammenarbeit zwischen uns beiden seiner Meinung nach nicht möglich wäre. Weil der die Notsituation offenbar nicht verstehen wollte.

Das waren die ersten 1000 Euro, für die Sache, die ich dem angezahlt habe für zukünftig anstehende Fotografien. Das war das allererste was ich getan hatte. Noch bevor ich irgendwen gefickt hätte oder sonst was. Keinen Cent hatte ich eingenommen, da hatte ich dem bereits 1000 Euro, für die Sache angezahlt. Fotografien habe ich bis heute nicht. Denn jetzt entschied der auf einmal für sich, er zahlt mir jetzt einfach jeden Monat 50 Euro zurück, weil ich ihn nerven würde. Dabei hatten wir eine Vereinbarung.

Und der denkt dabei tatsächlich immer noch es hätte keinen tatsächlichen Grund dafür gegeben, dass ich dem überhaupt so auf die Eier gegangen wäre, wegen der Sache und dem letzten Endes die Quittung erteilt habe, für sein Verhalten. Ich war existenziell bedroht, durch die Jobcenter, da konnte der zwar nicht für. Aber der musste mich nicht noch schikanieren dazu.

Weswegen ich mich dann final also in die Psychiatrie einweisen lassen musste. Denn es genügte nicht, dass die mir erst die Psyche gefickt haben, sondern das Jobcenter penetrierte mich zudem auch noch permanent, mit deren Scheiße, von wegen EKS und hast du nicht gesehen.

Während sie mir die Grundsicherung verweigerten, hielten sie mich trotzdem immer schön auf Trap. Forderten plötzlich Angaben aus vergangenen Jahren, die ich längst abgegeben hatte. Nur so Scheiße halt.

Erst mit der Krank- Schreibung ließen sie mich überhaupt erst in Ruhe und sie mussten mir sowohl das ALGII, als auch die Krankenkasse wieder bezahlen. Sonst hätte ich auch überhaupt nicht ins Krankenhaus gehen können und so gelang es mir dann also ca. über ein 1- 1,5 Jahre später ca., die Webseite in der Psychiatrie wieder aufzubauen und den damaligen Status Quo der Webseite überhaupt erst wieder herzustellen.

Nur das meine Figur mittlerweile im Arsch war. Ich meiner Freude an der Sexualität komplett beraubt wurde. An den Menschen. Ich meine Wohnung aufgeben musste. Berlin. Meine Babys. Fast 8 Jahre lang hatte ich Produktion aufgebaut. Am Ende war meine Psyche so gefickt, dass ich alles aufgeben musste, was mir lieb und heilig gewesen ist. Denn ich war psychisch nicht mehr im Stande meine Kitten zu versorgen. Und diese waren ein wesentlicher Teil meiner existentiellen Grundlage.

Oder was dachtet ihr, wieso ich zwei Jahre lang in sozialer Isolation gelebt habe?

Oder was erzähle ich euch denn hier die ganze Zeit, ihr Arschlöcher?!


Nun ja und so kam es also final dazu, dass ich ,in der Psychiatrie, zusätzlich zu meiner eigentlichen Webseite also noch eine weitere Webseite, begonnen habe, zu erstellen. Diese hier. Denn ich wollte euch natürlich Teil haben lassen, an meinem Glück und meiner Lebensfreude, denn ich musste das Erlebte nun mal auch irgendwie verarbeiten.


Und deshalb liebe Transcommunity, nur damit das einmal klar gestellt wäre, mein allererstes Wunsch- Terrorziel in der Bundesrepublik Deutschland, das seid noch niemals ihr gewesen. Das werden auf alle Zeiten der Welt die Jobcenter sein. Jedes Einzelne.


error

Enjoy this blog? Please spread the word :)