Kategorien
Allgemein

Homofürst der Finsternis

Was macht eigentlich mein Homofürst der Finsternis?

Habe ich mich unklar ausgedrückt, als ich angekündigt hatte, ich wolle gegen diesen, in den „Vernichtungskrieg“ ziehen, wenn dieser mir nicht geben würde, was ich haben will?

LOL. So als hätte ich das nicht bereits schon längst getan.

*Muhaha.* Ihr seht mich lachen.


„Und bei dir so?“

– „Mobil – Machung. Vernichtungskrieg. Politische Karrieren ruinieren, Transen ficken, das übliche also.“


Im Ernst, Lehmann. Sollte ich es bislang versäumt haben, es ihnen zu sagen. Es tut mir aufrichtig leid, in welche Situation ich sie gebracht habe und dass ich nun dafür verantwortlich bin, dass sie so schlecht dar stehen und ich ihnen diesen ganzen Ärger überhaupt erst eingetreten habe.

Und das sie nun, entgegen der, meiner Meinung nach, redlich verdienten Anerkennung, für ihre Arbeit, von der allgemeinen Bevölkerung so sehr abgelehnt werden.


Zur Wiedergutmachung und zu ihrer Information, aus meiner Sicht, was viele der „homosexuellen terf“ definitiv, an ihrer Person stört, das scheint ihre unbändige Ignoranz, als schwuler Mann, gegenüber der Homosexualität zu sein.

Weswegen ich ihnen also raten würde, statt ausschließlich Solidarität von diesen Menschen, gegenüber den Transen zu fordern, voraus zusetzen und zu erwarten, diesen vermeintlich „transphoben“, homosexuellen Menschen, in diesem Land, einmal ausdrücklich zu versichern, dass die homosexuellen Rechte definitiv gewahrt bleiben werden, auch mit Self- ID.

Weil das selbstredend auch in ihrem Interesse ist, eben weil sie selbst ein homosexueller Mann sind. Und das jede andere Annahme und Unterstellung diesbzgl. einfach kompletter Unsinn wäre.

Weil schlicht niemand dadurch gezwungen sein wird, wegen einer evtl. Transe, auf einer Lesbenparty, mit dieser vögeln zu müssen. Sondern im Gegenteil dessen, dass es erst dadurch überhaupt erst möglich sein wird, dass alle Lesben des Landes, dieser Transe, geeinigt einen Korb geben können. Das stärkt das Selbstwertgefühl. ^^


Ohne Witz, Lehmann. Die „terf“ benötigen ein wenig Sicherheit durch Sie. Denn Sie machen sich, so denke ich, absolut keine Vorstellungen darüber, mit welchen Alptraum- verursachenden Informationen, an „negativ“ Auswirkungen, durch die Self- ID, die Menschen, in diesem Land, tag- täglich, penetriert und belagert werden.

Die Menschenrechte und der Minderheitenschutz, in allen Ehren, aber welchen Normalbürger tangieren diese Rechte der Anderen den schon tatsächlich? Niemanden.

Und sie sollten evtl. einmal drüber nachdenken, ob sie sich das leisten können und ob sie das wirklich sein wollen, dieser ausschließliche Repräsentant der Transcommunity?

ICH bin der Transenficker der Nation.

Sie hingegen, so denke ich, sie dürfen auch ein wenig Repräsentant der Homosexuellen – Menschen, in diesem Land, sein. Und dazu gehört es ,meiner Meinung nach, nun mal auch, die Sorgen der Homosexuellen Menschen dieses Landes ernst zunehmen, auf diese einzugehen und nicht nur so zu tun, als würde man Ignorant über allem stehen.

Sie dürfen die Menschen dieses Landes durchaus wissen lassen, dass sie ,nach wie vor, noch begreifen, was Homosexualität bedeutet. Und das sie hinter diesen Menschen stehen und es in keinem Falle ihr Anliegen ist, dass homosexuelle Frauen Schwänze lutschen sollen.

Anstatt also ausschließlich Toleranz, Solidarität, Nettigkeit von den Menschen dieses Landes zu fordern, geben sie denen ein bisschen Futter. Die Menschen wollen Sicherheit, Respekt, Anerkennung.

Und sie wollen in ihren Sorgen ernstgenommen und nicht durch sie ignoriert werden.

Und das bieten sie den vermeintlich, „transphoben“, homosexuellen Menschen dieses Landes, mmn. bislang KEIN STÜCK weit. Und deshalb lehnen diese sie ab.

Die fühlen sich durch sie, derzeit, weder ernstgenommen, noch repräsentiert. Und das liegt nicht an denen.

Im Idealfall denken sie einmal drüber nach.

error

Enjoy this blog? Please spread the word :)